Schlagwort-Archiv: Brustimplantate

Brustimplantate der Karriere willen

Das Brustimplantate die Karriere fördern können, ist ein Fakt. Egal in welcher Branche. Die richtigen Rundungen gehören oft dazu. Brustimplantate fördern die Karriere deutlich. Dieses Bild wird zumeist durch Medien und Eltern auch gerne bei jungen Teenagern geprägt. Bei jungen Frauen steht oft der Gedanke an eine Model-Karriere einige Zeit im Vordergrund. Wer im Bereich Unterwäsche modeln möchte, muss dünn und Busen haben. Punkte, die sich aber in der Regel widersprechen. So raten viele Modelagenturen ganz offen zu Schönheitsoperationen. Brustimplantate und Co. sind dann kein Tabu für die Frauen und deren Eltern.

Neue Brüste können Wunder wirken …

Viele Eltern unterstützen sogar dieses Ansinnen, selbst wenn die heranwachsenden Frauen, noch nicht einmal das 18. Lebensjahr erreicht haben. Der Gedanke an eine Karriere, als zum Beispiel ein Unterwäsche-Model ist zu verlockend. Die Kosten von einigen Tausend Euro tragen vielfach sogar die Eltern.

Brustimplantate und das Ausland

In Deutschland dauert es vom Gespräch bis zum Eingriff (z.B. Brustimplantate) um die 2 – 4 Jahre. In dieser Zeit geht auch darum, ob es wirklich sinnvoll und vertretbar ist. Besonders dann, wenn die Frauen noch sehr jung sind. Im Ausland hingegen fragt keiner. Der Eingriff kann sofort nach einem Gespräch erfolgen. Sinn und Unsinn stehen dabei nicht im Vordergrund. Dabei können Brustimplantate unter 25 Jahren durchaus fatal sein. Denn unser Körper erreicht erst mit 25 Jahren seine Volljährigkeit. Zumindest aus ästhetischer Sicht. Bis dahin können Busen und Co. noch wachsen.

Die Psyche

So beschäftigen sich auch bei sehr jungen Frauen häufig die Psychologen mit dem Eingriff. Vorweg geht es um die Frage, ob der Eingriff für Brustimplantate ohne Beeinflussung erfolgt. Doch kann eine Schönheitsoperation wirklich aus freiem Willen erfolgen? Die Antwort ist einfach und lautet nein. Die äußeren Umstände und Beeinflussungen prägen den Willen für eine Schönheitsoperation. Medien und Familie beeinflussen bewusst oder unterbewusst durch Fotos, Eindrücke und Erzählungen. So gibt es aus Sicht der Psychologen bei Schönheitsoperationen sowohl negative als auch positive Seiten. Wichtig ist, dass der Einfluss von Dritten dabei keinesfalls zu stark ist. Das jedoch wirklich herauszustellen, ist in vielen Fällen unmöglich. Denn immer sind Brustimplantate und Co. heute trendig und praktisch schon ein modischer Lifestyle.

Bild: Josef T. Rezaie

Schönheitsoperationen im Trend

Schönheitsoperationen wie Schmolllippen und Brustimplantate liegen voll im Trend. Für junge Frauen gehört der Eingriff für die Schönheit heute zu einem ganz normalen Ritual. Genauso wie das Frühstück am Morgen, sind Schönheitsoperationen ein wichtiger Punkt im Leben junger Menschen. Gesorgt haben dafür die zahlreichen Hochglanz-Illustrierten sowie die Privatsender. Schon früh mit den ersten Magazinen und Kinderserien, lernen Teenager heute, wie wichtig gutes Aussehen ist.

Gutes Aussehen kommt aber nicht mehr vom harten Training, sondern problemlos von diversen Schönheitsoperationen. Besonders beliebt sind Brustimplantate. Die Statistik der Ästhetisch-Plastischen Chirurgie gibt genaueren Aufschluss. Die größte Gruppe bei Schönheitsoperationen bilden dabei die 18 – 30 Jährigen. Die Zahl liegt bei über 31 Prozent. Tendenz steigend. Brustimplantate liegen dabei ganz vorne.

Schönheitsoperationen und Brustimplantate

Was bei älteren Männern ab 35 Jahren auf Besorgnis stößt, ist für die junge Generation kein Problem mehr. Immer mehr jüngere Männer sehen es als ganz normal an, wenn Frauen in Schönheitsoperationen Brustimplantate oder andere Eingriffe vornehmen. Bedenken oder lange Diskussionen gibt es dabei für die Jungen nicht mehr.

Für Frauen mit maskulinen Körpern stehen die Schönheitsoperationen bereits früh im Vordergrund. Meistens aber nicht aus eigenen Gedanken. Es ist das Umfeld, welches prägt und beeinflusst. Neben Fernsehen und Magazinen geben vor allem Freunde und Bekannte ihre Meinung kund. Und diese lautet ganz klar: Brustimplantate. Selbst in der eigenen Familie sind Schönheitsoperationen kein Tabu-Thema mehr. Was früher gerne unter der Hand besprochen wurde, wird heute ganz offen am Küchentisch beim Abendbrot besprochen. Mütter, die ihren Töchtern zu mehr Gramm in der Brust raten, sind heute keine Seltenheit mehr. So ist es ganz normal geworden, wenn sich bereits Teenager zusammen mit ihren Eltern nach möglichen Schönheitsoperationen erkundigen. Während in Deutschland dabei oft aufgrund gesetzlicher Bestimmungen zunächst Gespräche stattfinden müssen, ist der Eingriff für Brustimplantate im Ausland ohne Fragen jederzeit möglich. Tabus oder moralische Grundsätze sind dabei kaum vorhanden.

Schönheitsoperationen – Reicher Ehemann

Viele junge Damen kalkulieren aber auch ganz gezielt mit den besseren Chancen. Ein reicher Ehemann ist das vollkommende Glück. Zumindest gedanklich. Oft wurden diese Gedanken bereits früh im Elternhaus geprägt. So ist auch dabei der Griff zu Schönheitsoperationen kein Tabu mehr. Manchmal reichen tatsächlich ein paar Gramm mehr im Busen. Brustimplantate machen das in nur kurzer Zeit möglich. Und finanzkräftige Ehemänner lassen sich damit in der Tat schneller finden. Aussehen ist Trumpf in der heutigen Welt. Die äußeren Werte waren schon immer maßgebend. Erst dann kamen die Inneren. Dennoch waren Schönheitsoperationen, Brustimplantate und Schmolllippen nie so ausgeprägt wie jetzt. Der Trend zeigt deutlich nach oben. Die junge Generation geht mit Schönheitsoperationen viel lässiger um.

 

Bild: Peter Smola/pixelio.de; Dr. Abdullah Al-Naser/piqs.de