Tipps zur Lebensversicherung

Veröffentlicht am von 0 Kommentare

Nach wie vor ist die Lebensversicherung nicht nur als Todesfallschutz für Hinterbliebene ein nützliches Instrument, sondern auch für die Altersvorsorge. Dennoch kam es in den letzten Jahren zu einem deutlichen Abfall bei der Rendite. Die erhofften Beträge schwinden zunächst da hin. Sichtbar ist auch, dass wirklich nur noch große Gesellschaften gute Erträge erwirtschaften können. Kleinere Anbieter hingegen bieten kaum noch nennenswerte Renditen. Dennoch darf ein ganz konkreter Punkt nicht vergessen werden. Und dieser bezieht sich auf die Sicherheit bei den Lebensversicherungen. Immerhin erweisen sich fast alle Gesellschaften auch nach der Krise (sogar in Zeiten der Krise) als relativ stabil. Ausreichend Rücklagen sind angespart worden, sodass auch in den kommenden Jahren Sicherheit und Stabilität gewährleistet werden können. Wer eine Lebensversicherung abschließen möchte, sollte jedoch auf einige Punkte dabei achten.

Lebensversicherung – Darauf sollten Sie achten

Zunächst einmal gilt es, den tatsächlichen notwendigen Ballast zu vermeiden. Eine Lebensversicherung lässt sich heute mit vielen Zusatzabsicherungen abschließen. Diese kosten jedoch nicht nur einen höheren Beitrag, sondern mindern zusätzlich auch die Rendite. Eine inkludierte Unfalltod-Zusatzversicherung macht zum Beispiel fast nie Sinn. Auch eine Berufsunfähigkeitsversicherung in Verbindung mit der Lebensversicherung sollte geprüft und kalkuliert werden. Denn auch hier ist es oft günstiger, beide Versicherungen getrennt abzuschließen.

Gesetzesänderung 21. Dezember 2012
Auch die Gesetzesänderung sollte beachtet werden. In den Medien war davon, kaum etwas zu hören. Ab dem 21. Dezember 2012 mussten Versicherte nicht mehr wie zuvor an der Hälfte der stillen Reserven beteiligt werden. Unter dem Strich bedeutet das: Abzüge bei der Rendite. Jede Gesellschaft handelt dabei allerdings unterschiedlich.

Beitragszahlung
Auch ein Blick auf die Beitragszahlung kann zu Einsparungen führen. Wer zum Beispiel jährlich seinen Beitrag bezahlt, spart dabei so einiges. Monatliche Zahlungen zum Beispiel werden mit einem Aufschlag von zusätzlich 5 Prozent berechnet. Über die Jahre kommt dabei so einiges zusammen.

Dynamik in der Lebensversicherung
Immer wieder wird die Dynamik in der Lebensversicherung gerne mit angeboten. Sinn macht diese aber kaum. Außer das es zu Kostensteigerungen kommt. Zwar erhöht sich die Versicherungsleistung, dafür sind die Verträge aber auch besonders teuer. Gleichzeitig lässt sich die Rendite bei der dynamischen Anpassung nur schwer berechnen.

Fondsgebundene Kapital-Lebensversicherung
Gerne wird eine einfache Kapitallebensversicherung angeboten. Die Provisionen für die Vermittler sind hier stets am höchsten. Die fondsgebundene Variante hingegen erzielt über die gesamte Laufzeit meistens eine viel höhere Rendite. Die Vermittlungsprovision ist aber geringer.

Kündigung sinnvoll

Wer eine Lebensversicherung kündigen möchte, sollte das immer sehr genau überlegen. Die Verluste können in der Tat sehr hoch sein. Nachdem nun allerdings der Garantiezins von 1,75 Prozent teilweise nicht mal mehr erfüllt werden konnte, spielen immer mehr Versicherungsnehmer mit dem Gedanken der Kündigung. Grundsätzlich sollte eine vorzeitige Kündigung immer sehr genau geprüft werden. Denn dabei fallen immer wieder hohe Stornogebühren an, die einen Großteil des Guthabens aufzehren können. Doch zur Kündigung gibt es noch andere Alternativen. Einige Anbieter ermöglichen es, die Laufzeit bei der Lebensversicherung zu verkürzen. Doch auch hier kommt es häufig zu sehr ungünstigen Konditionen. Sinnvoller kann daher eine Beitragsfreistellung sein. Viele Gesellschaften kürzen aber dabei den Schlussüberschuss. Die Lebensversicherung läuft zwar weiter, Beiträge müssen jedoch nicht mehr einbezahlt werden. Steuerfreie Policen von vor 2005 sollten grundsätzlich nicht gekündigt werden.

Kündigung- Das sollten Sie beachten
Zunächst gilt die Frage, ob Sie mit dem zu erzielenden Rückkaufwert und den so gesparten Beiträgen auch wirklich eine höhere Rendite erzielen können. Sicherlich erzielen Sie mit anderen Anlagen deutlich höhere Renditen. Allerdings darf dabei die Steuer nicht vergessen werden. Und die kann bekanntlich zu einem hohen Abzug führen. Eine Kapitallebensversicherung ist bei Verträgen vor dem 01. Jan. 2005 von der Steuer befreit (bei Laufzeiten von mind. 12 Jahren). Danach erfolgt die Berechnung zur Hälfte.

Lebensversicherung verkaufen

Seit Jahren kommt es immer mehr in Mode, Lebensversicherungen einfach zu verkaufen. Die Käufer führen die Kapitallebensversicherung dann weiter. Das funktioniert aber nur ab einem bestimmten Rückkaufswert. Dieser sollte mindestens 10.000 Euro betragen. Und nicht alle Gesellschaften werden akzeptiert. Tipp: Kaufpreis nicht in Raten akzeptieren. Denn das bedeutet Einbußen bei den Zinsen.

 

Bild: Benjamin Klack / pixelio.de