Kategorie-Archiv: Freizeit & Kultur – Wohnen & Leben

Bergsteigen als neues Trendhobby

Früher stand das Wandern im Fokus. Vielen gilt das aber als zu langweilig. Der Kick wird gesucht, aber auch die Einsamkeit. Und genau dieses lässt sich beides beim Bergsteigen finden. Immer mehr Deutsche interessieren sich für diese Freizeitbeschäftigung.

Vielleicht wird daraus bald das nächste Trendhobby. Die Profis unterscheiden beim Bergsteigen zwei Unterschiede. Da ist zunächst das Alpinklettern auf und im Fels. Und dann noch das Bergsteigen bis zum Höhenbergsteigen. Das würde ungefähr einer Höhe von 7000 m entsprechen.

Zwei Punkte wichtig für Bergsteigen als Hobby

Lust und Laune alleine reichen nicht für das Bergsteigen aus. Körperliche Fitness ist hierbei besonders wichtig. Gesund bleiben , ist wichtig. Ein regelmäßiges Training unerlässlich. Auch die Ernährung kann dabei eine Rolle spielen. Nicht nur im Fitnessstudio, es geht auch darum, die Techniken beim Bergsteigen zu erlernen. Anfänger sollten mit dem Klettern starten.

Ein weiterer wichtiger Punkt ist die Ausrüstung. Die geht ins Geld. Finger weg von Billigangeboten. Schadhafte Teile können schnell zu einem fatalen Ergebnis beim Bergsteigen führen. Eine Beratung in einem Fachgeschäft wird daher dringend empfohlen. Verlassen Sie sich bei Beginn nicht nur auf die Tipps, die Sie vielleicht durch Zufall im Internet gefunden haben. ZU der Grundausstauung beim Bergsteigen gehören: Kleidung, massive Schuhe, Seile; Haken, Ösen. Nehmen Sie vor dem Bergsteigen Übungsstunden bei den Profis, die auch den richtigen Umgang mit dem Material näher bringen. Am besten sind für den Beginn die größeren Touren, die häufig von professionellen Bergsteigern angeboten werden.

Die Kosten beim Bergsteigen

Bergsteigen ist kein billiges Hobby. Sie können nicht einfach die Berge so besteigen. Anreisen, Übernachtungen fallen an und teilweise auch für den jeweiligen Berg eine entsprechende Gebühr. Hinzu kommen die Kosten für das Material und die Ausrüstung. Geht es später ambitioniert zu mehr als zu einem Hobby und sollen auch Berge mit der 8000er Besteigungen erklimmen werden (Riesen im Himalaya), wird das Bergsteigen zu einem Luxusgut. Alleine mit 17.000 Euro muss hier jeder für so einen Aufstieg rechnen. Zusätzlich kommen die Klettergebühren im Himalaya, die noch einmal bei um die 7.000 Euro liegen. Die Reisekosten von Deutschland liegen etwa bei 3.000 Euro. Die Ausrüstung bei 5.000 Euro. Ein Satellitentelefon sollte hierbei ebenfalls zur Ausrüstung gehören.

Bergsteigen – Viel Geld ist erforderlich

Da bezieht sich auch auf ein reines Hobby. Am Anfang steht die Ausrüstung. Ein paar Tausend Euro müssen dafür schon hingelegt werden. Kurze und Einführungen kosten weiteres Geld. Hinzu kommt noch eine Wanderausrüstung, die beim Klettern erforderlich ist. Das was wir vielfach im Filmen sehen, Menschen die mit Jeans und Shirt klettern, mag zwar auf den ersten Blick sexy und leicht aussehen, hat aber eben nichts mit der Realität zu tun. Eine detaillierte Auflistung zu den einzelnen Kosten und Materialaufwendungen für Bergsteigen als Hobby haben wir dazu bei dem Kreditgeber VEXCASH gefunden. In einem sehr spannenden Artikel wurden hier alle Einzelheiten einmal zusammengetragen. Dabei geht es natürlich auch um die Finanzierung. Ein regulärer Bankkredit ist in der Regel für das Bergsteigen nicht abrufbar. Die meisten Banken hinterfragen den Kreditbedarf. Bergsteigen gilt als risikoreich und zudem als Luxussport. Eine Kreditvergabe bei einer klassischen Bankfiliale schwer. Bei VEXCASH hingegen ließe sich ein Kurzzeitkredit (bis zu 3.000 Euro auf 90 Tage) in Anspruch nehmen.

Ganz entscheidend ist zu Beginn, dass eine komplette Ausrüstung besteht. Es wäre fatal, würde man sein Hobby nur mit einem Teil beginnen. Deshalb sollte vor dem Hobby immer die Finanzierung stehen, damit wirklich eine gute Ausrüstung vorhanden ist, auch dann, wenn das Bergsteigen nur alle paar Monate ausgeführt wird. Das eigene Leben sollte so viel Wert sein.

Körperlich und Psychisch

Die körperlichen und psychischen Anforderungen bei diesem Hobby sind sehr hoch. Abhängig sind dies Punkte von der Schwierigkeit des Berges und dem Wetter. Ausdauer, Geduld, Beharrlichkeit und eigenes Vertrauen sind wichtig.

Ganz zu Beginn ist es beim Bergsteigen wichtig, sich nicht zu überfordern. Langsam beginnen, die ganze Sache auf sich wirken lassen. Wichtig ist vor alle Geduld. Zunächst geht es darum, von den Profis zu lernen. Dazu sollte das Bergsteigen in den ersten Monaten, Jahren eigentlich nur in Gruppen erfolgen. Lebensbedrohliche Situationen sind beim Bergsteigen oft allgegenwärtig. Genau damit muss man umgehen können. Aber auch sprachliche Fähigkeiten können wichtig sein. Wer auch außerhalb von Deutschland einen Berg besteigen möchte, muss sich bei Problemen zumindest gut in Englisch verständigen können. Nicht zu vergessen, das oftmals erst eine Erlaubnis für das Besteigen eines Berges erforderlich sein kann, die natürlich auch kostet.

Bildquellenangabe: Peter Smola / pixelio.de

Mietrecht: Darf ich eine Katze halten

Darf ich nach dem Mietrecht einfach eine Katze halten? Viele sind verwirrt. Es gibt zu dem Thema Mietrecht und Katzenhaltung so viele unterschiedliche Aussagen. Tatsächlich kommen die sehr verschiedenen Aussagen wohl vor allem, aus den immer wieder erfolgten Änderungen und Urteilen der unterschiedlichsten Gerichten, die sich im Thema Mietrecht immer wieder auch mit der Katzenhaltung beschäftigt haben. Eine Zeitlang war es so, dass der Vermieter durchaus die Haltung von Katzen und Hunden im Allgemeinen verbieten durfte. Nur die Haltung von Kleintieren war im Mietrecht auch ohne Genehmigung des Vermieters möglich. Zu den Kleintieren gehörten zum Beispiel Hamster, Fische und andere kleine Tiere. Nicht aber Hunde und Katzen. Mittlerweile hat aber der Bundesgerichtshof anders in dieser Sache entschieden wodurch die Lage nun umgekehrt ist.

Mietrecht – Katze in der Wohnung

Die Entscheidung durch den BGH legt einen neuen Blickwinkel zu Grunde. Eine allgemeine Aussage des Vermieters, die eine Haltung von Katzen oder Hunden verbietet, ist im Mietrecht nun ungültig. Das gilt auch für einen pauschalen Passus im Mietvertrag. Hier dürfen Hunde und Katzen nicht einfach so ausgeschlossen werden. Das ist nun als ungültig zu betrachten.

Generell kann ein Vermieter im Mietrecht aber natürlich die Haltung von Katzen oder Hunden ausschließen. Aber nur im individuellen Fall, wenn die Katze zum Beispiel als Störfaktor gilt. Hierbei muss der Grund konkretisiert werden. Eine einfache pauschale Aussage, dass die Katze oder der Hund ein Störfaktor ist, darf der Vermieter nicht mehr tätigen. Die Chancen auf eine Katzenhaltung in der Wohnung haben sich damit nun deutlich verbessert.

Mietrecht – Zunächst mit dem Vermieter sprechen

Wer eine Katze halten möchte, sollte zunächst das Gespräch mit dem Vermieter suchen, wenn entweder nichts im Mietvertrag dazu steht oder die alte Klausel, das eine Tierhaltung ausgeschlossen ist, vermerkt wurde. Es macht häufig wesentlich mehr Sinn, ein gutes Gespräch –freundlich- zu führen und dabei die Gründe für die Tierhaltung zu nennen. Meistens führt dieser Schritt zum Erfolg. Sinnvoll kann dabei auch die Erwähnung sein, das eine Haftpflichtversicherung besteht. Diese übernimmt bei Schäden durch Katzen die Begleichung, nicht aber bei Hunden!

Was ist ein Störfaktor im Mietrecht

Wenn ein Vermieter eine Katze verbietet, muss er dafür nun einen klaren Störfaktor benennen. Das Nennen eines Grundes reicht aber nicht aus. Vielmehr muss er dabei konkret werden. Eine allgemeine Äußerung, dass der Boden der Wohnung durch die Katze -aufgrund der Lebenserfahrung des Vermieters- reicht in der Regel nicht aus. Wohl aber die Größe und die Beschaffenheit im Einzelfalle. Ein anderer Störfaktor kann ein Mieter in dem Objekt sein, der eine Katzenallergie hat. Auch das zu laute Miauen einer Katze kann als Störfaktor im Mietrecht gelten. So kommt das zum Beispiel häufig bei Katzen vor, die Taub sind und um einiges lauter (vor allem nachts) schreiben als andere Katzen.

Generell gilt somit im Mietrecht, das der Störfaktor genau benannt werden muss und das eine allgemeine Aussage keinen Bestand hat. Damit stehen die Chancen für Tierliebhaber auf die Haltung einer Katze oder einem Hund nunmehr wieder sehr gut.

Bild von Marc Boberach / pixelio.de

Kategorie: Wohnen & Leben

Für Events und mehr – Kulturwerft in Lübeck

Feiern, mit lieben Verwandten und guten Freunden die Zeit genießen, erfordert immer das richtige Ambiente. Die Kulturwerft Gollan Lübeck kann für viele Geschmäcker und Ansprüche genau das anbieten. Mit großem Charme präsentiert sich das 150 Jahre alte Gemäuer. Aufregend und doch lieblich direkt am Lübecker Hafen. Einst handelte es sich um einen Lost Place, heute erstrahlt das Gebäude dank einer neuen Führung zu einer In-Location. Alles wurde liebevoll saniert. Herausgekommen ist ein strahlender Ort, mitten am Hafen, an dem sich Jung und Alt für unvergessliche Stunden treffen.

Hier finden die besten Partys und Messen statt, Die Besucher kommen aus der Ferne, um hier in einer atemberaubenden Atmosphäre tolle Konzerte erleben zu dürfen. Sorgen außen rotte Backsteine für einen Industrie-Look, mischt sich das Ganze im Inneren zu einem angesagten Shabby-Vintage Look. Bei jedem Besuch lassen sich neue Dinge entdecken.

Kulturwerft in Lübeck – Events, Hochzeiten und Mehr

Groß ist das Spektrum der Angebote. So bietet die Kulturwerft in Lübeck für alle Veranstaltungen genau den richtigen Rahmen. Besonders beliebt ist es in letzter Zeit für Hochzeiten, die hier sowohl in kleinem als auch großem Rahmen stattfinden können. Alles wird dabei ganz individuell auf die Auftraggeber gestaltet und am Ende mit viel Liebe ausgeführt. Neben Hochzeiten sowie Konzerten, gibt es hier aber auch die unterschiedlichsten Events, die immer wieder zu einem Besuch einladen. Vom interessanten Flohmarkt bis hin zu kultigen Ausstellungen und Konzerten mit bekannten Künstlern, wird in der Kulturwerft in Lübeck das gesamte Spektrum abgedeckt.

Kenner bezeichnen die Kulturwerft in Lübeck mittlerweile als den Kulturkosmos in der Stadt. Eine Stadt, die in den letzten Jahren viele Kulturstätten verloren hat und nun durch die Kulturwerft um eine Attraktion reicher wurde. Auch das Schleswig-Holstein Musikfestival gastierte hier bereits.

Platz genug

Eine geschickte Unterteilung bietet Platz für die kleinen und auch die großen Veranstaltungen. So stehen zwei Halle, so groß wie zwei Fußballfelder, jederzeit nach Rückfrage zur Verfügung. Geplant sind in der Kulturwerft in Lübeck des Weiteren Proberäume für Künstler und Ateliers. Bis zu 830 Sitzplätze oder 1.500 Stehplätze (ohne Bestuhlung bis zu 3.000 Personen) sind so auch ausreichend für große Events. Gemütlich und stilecht können aber auch kleine Feiern abgehalten werden. Unterstützt wird das ganze durch einen Gourmet Kontor, der ohne Kompromisse für das leibliche Wohl sorgt.

Die Kulturwerft in Lübeck richtet gerne beliebige Events und sonstige Veranstaltungen aus. Die Betreiber greifen dabei auf ein langjähriges Know-how zurück. So wird jede Veranstaltung zu einem einzigartigen Event.

Fotograf: RainerSturm

Wenn die Blase schwächelt

Inkontinenz ist ein Thema, das nur ungerne angesprochen wird, jedoch immer mehr Menschen betrifft. Dabei wäre es ein Irrtum zu glauben, dass nur ältere Menschen von Inkontinenz betroffen sein können. Immer mehr jüngere leiden darunter. Selbst Kinder können davon betroffen sein. Mittlerweile ist aber nicht nur die Medizin weiter, sondern am Markt sind auch zahlreiche Hilfsmittel zu finden. So ist hierbei die Inkontinenzhose die gängigste Art, um bei Blasenschwäche ein sicheres Gefühl haben zu können. Die Ursachen bei Blasenschwäche oder der Stuhl- Inkontinenz sind vielfältig.

Ursachen für die Inkontinenz

Wenn Blase oder Darm schwächeln, können dafür viele Gründe verantwortlich sein. Leicht passiert es, dass bei einem operativen Eingriff Nerven in Mitleidenschaft gezogen werden, aber auch spezielle Erkrankungen wie eine Multiple Sklerose oder eine generelle Beckenbodenschwäche können zu der Inkontinenz führen. Egal welcher Grund auch verantwortlich ist, das Endergebnis ist immer gleich. Stuhl oder Urin kann nicht mehr richtig gehalten werden. Dabei wird das Thema heute immer noch kaum angesprochen. Die Betroffenen tragen es still mit sich. Das Gespräch mit einem Arzt wird sogar in vielen Fällen vermieden. Für viele ist die Inkontinenz einfach peinlich. Betroffene versuchen in diesen Fällen, selbst eine Lösung zu finden. Oft mit zu Hilfenahem des Internets. Das jedoch ist der falsche Weg und kann sogar zwangsläufig zu viel größeren Problemen führen. Welche Maßnahmen tatsächlich sinnvoll sind und wie eine Therapie aussehen sollte, kann immer nur ein Arzt beantworten.

Oft einfacher Ansatz

Manche Betroffene tragen sich Jahre mit der Inkontinenz, ohne einen Arzt zu konsultieren. Dabei sind die Ursachen oft gar nicht so schwerwiegend und können mit einer gezielten Therapie aus dem Weg geräumt werden.

Bei der sogenannten Harn-Inkontinenz gibt es 5 unterschiedliche Formen. Die Belastungs-, Drang-, Reflex-, Überlauf- und die Extraurethrale Inkontinenz. Je nach Form gibt es heute zahlreiche Therapien, die den Blasendrang mildern können oder sogar ganz bekämpfen.

Schlimmer ist für viele die Stuhl-Inkontinenz, die sich in 3 Formen einteilt.- Teil-Inkontinenz 1. Und 2. Grades sowie die Total-Inkontinenz. Im letzteren Fall wird auch fester Stuhl regelmäßig verloren.

Beckenbodentraining nicht nur für Frauen

Beckenbodentraining, ein Stichwort das vor allem bei Frauen nach einer Schwangerschaft bekannt ist. Aber auch für Männer ist es mittlerweile ein wichtiges Stichwort, was spätere Inkontinenz und sogar Erektionsstörungen vermeiden kann.

Immer den Arzt ansprechen

Generell raten wir bei auftretenden Problemen, nicht Hilfeseiten im Internet abzurufen, sondern konsequent zum Arzt zu gehen. Peinlichkeiten gibt es dort nicht. Stattdessen erfahren viele Betroffene schnelle und einfache Hilfe, wodurch sie am Ende mit der Blasenschwäche viel einfacher umgehen können.

Kategorie: Freizeit & Kultur

Narzissmus leben

Narzissmus definiert eine Starke Selbstverliebtheit oder auch Eitelkeit. Jemand der ständig auf der Suche nach Bewunderung ist, was gleichzeitig in extreme Angst vor Kränkung umschlagen kann. Die Reaktionen, der darunter leidenden Person, sind oft unberechenbar. Narzissmus spiegelt sich allerdings auch in anderen Formen der heutigen Welt dar, die nicht unbedingt als Krankhaft angesehen werden müssen, dem gesunden sozialen Umfeld aber dennoch im Weg stehen können. Wird er verharmlost? Wie viel von dieser Eigenschaft ist gut? Wie kann jeder ihr entgegentreten?

Ausartung des Narzissmus

In Vergangenheit haben so manche machthaberische Narzissten beinahe die Welt zerstört. Auch im alltäglichen Leben wird sie als sozialer Feind angesehen, der das Zusammenleben und die Liebe bedroht. Das mag bereits mit einem Selfie oder dem Facebook-Profil anfangen. So manche Nutzer sind heiß auf Likes, Liebe und Aufmerksamkeit, sodass sie sich regelrechte asoziale und rücksichtlose Methoden dafür zu Nutze machen. Zum anderen wird Narzissmus als eine Form von Selbstvertrauen, Willensstärke und Individualität angesehen und gefördert. Aber wie viel ist gut?

Der Elterliche Einfluss

Eltern hinterlassen in Ihrer Erziehung, Ihrer Zuneigung zueinander und zu anderen Personen, einen bleibenden Eindruck bei ihren Kindern. Heranwachsende schauen sich viel von Ihren Eltern ab. Diese haben somit in der Hand, inwiefern sie Eigenschaften, wie Ehrlichkeit, Authentizität, Selbstliebe oder Zufriedenheit bei Ihrem Kind fördern. Leben sie es ihrem Kind in einem gesunden Maße vor, ist es wahrscheinlich, dass es dieses auch übernimmt.

Laut Experten haben Personen, die eine narzisstische Persönlichkeitsstörung aufweisen, das Problem, dass sie nicht lieben können, weil sie sich selbst nicht lieben. Der Grund: Die Eltern haben ihnen diese Liebe vorenthalten. Daher auch das Verlangen nach Aufmerksamkeit.

Narzissmus im Alltag

Jeder ist auf der Suche nach Anerkennung und Bestätigung. Die Meinung anderer spielt dabei eine wichtige Rolle. Diese Tatsache zieht sich durch das ganze Sozialleben. Wer wenig Resonanz erhält, erkämpft sich diese Liebe. Narzissten brauchen besonders viel davon. Das schafft allerdings keine wahre Befriedigung.

Was ist also der Ausweg?

Ein gepflegter und akzeptierter Narzissmus sei heute normal und aushaltbar. Jeder sehnt sich nach einem Lob oder einem Zuspruch. Das ist normal, so sind wir geschaffen. Etwas Schönes zu posten oder sich schick anzuziehen, gehört ebenfalls zu unserer Natur und ist gut so. Drei Grundsätze sollten sich aber immer im sozialen Miteinander wieder finden lassen: Liebe deinen Nächsten, wie dich selbst. Stelle das Wohl anderer über dein eigenes (damit ist nicht die eigene Erniedrigung gemeint!). Geben macht glücklicher als Empfangen.

 

Bildquellenangabe: lichtkunst.73  / pixelio.de
Kategorie: Freizeit & Kultur