Warum ein Fetisch ganz normal ist

Immer noch erleben wir, dass der Begriff Fetisch mit negativer Assoziation belastet ist. Warum eigentlich? Jeder von uns hat doch einen Fetisch? Mittlerweile sind diese Fantasien ganz normal, sie erfüllen unser Sexleben, wir können uns fallen lassen und der Wunsch nach einer solchen Fantasie ist nichts abartiges, sondern einfach eine richtig geile Sache. Selbst wenn dabei Gegenstände in den Fokus rücken, dürfen wir diesen Fetisch nicht gleich als abnormal ansehen. Es  geht doch letztlich auch darum, ob wir dabei geil werden und in diesen Minuten eine wunderschöne Zeit erleben können. Ist dem so, dann haben wir vermutlich den perfekten Fetisch zum Ausleben gefunden.

<h2>Es gibt so viele Fantasien</h2>

Besonders Frauen haben häufig Fetisch Fantasien. Sie wollen beim Sex vieles ausprobieren und lassen sich gerne treiben. Fast die Hälfte (45,6 Prozent) der Probanden hatte in einer kanadischen Studie sexuelles Verlangen nach mindestens einer der als Paraphilie geltenden Sexualpraktiken. Ein Drittel (33 Prozent) hat sogar schon mindestens einmal eine solche „abnormale“ sexuelle Neigung ausgelebt. Wundert das?

Besonders beliebt scheint dabei der Fußfetisch zu sein, der sehr weit verbreitet in der Bevölkerung ist. Interessant hierbei ist, dass Männer meistens aktiv und Frauen nur passiv agieren, sich also von ihm verwöhnen lassen und das genießen.

Dabei gibt es gerade bei diesem Fetisch unheimlich viele Varianten, die ausgelebt werden können. Die einen lutschen, knabbern und massieren gerne. Das Füße lecken ist ganz oben auf der Hitliste bei diesem Fetisch. Dabei muss die Fantasie keinesfalls zum Hauptfokus gehören. Gerade beim Fußfetisch ist es so, dass dieser Wunsch als Vorspiel oder einfach zwischen dem Geschlechtsverkehr einbezogen wird. Ein Spiel, das beiden gefällt und sehr sinnlich sein kann, aber auch ein Spiel, um den es um die Macht geht. Dominanz spielt unter Umständen auch beim Fußfetisch eine große Rolle. Wir erleben das immer wieder. Es ist zugleich der Fetisch, der wohl in der Bevölkerung am meisten akzeptiert ist und bei dem man nicht sofort an das Wort Fetisch denkt. Ganz im Gegenteil. Es sind Wörter wie Lust, Geilheit, Sinnlichkeit, die wir beim Fußfetisch verbinden.

<h3>Fußfetisch hat aber auch Voraussetzungen</h3>

Geht es um die nackten Füße, müssen diese zart und gut gepflegt sein. Beim Duft gibt es unterschiedliche Vorstellungen. Einige mögen den normalen Duft gewaschener Füße, andere lieben den derben, schmutzigen Geruch, der sie wild werden lässt. Andere brauchen Latex oder Nylon an den Füßen, alternativ spezielle Schuhe, damit sie kommen können.

Die Wissenschaft forscht seit langem zu den Ursachen. Allerdings muss man sich dabei klar fragen, ob es zu jedem Fetisch unbedingt eine Ursache geben muss. Es ist doch schön, wenn uns etwas begeistert und dann noch geil macht, so dass wir uns sexuell ausleben können und gerade zum Fußfetisch gibt es viele Sexkontakte, die sich finden lassen. Die meisten Frauen lieben es ohnehin, wenn ihre Füße sinnlich und ausgedehnt verwöhnt werden. Sie lassen sich fallen und der Mann geht in seinem Fetisch auf. So wundert es kaum, dass die meisten Männer sich bei diesem Fetisch aktiv verhalten.